UMTS-iPhone ohne Vertrag? - AppleView | AppleView
  • Home
  • UMTS-iPhone ohne Vertrag?

UMTS-iPhone ohne Vertrag?

Apple hat sich zum Ziel gesetzt noch in diesem Jahr insgesamt zehn Millionen iPhones zu verkaufen. Doch können sie das schaffen?

Nach eigenen Angaben gibt Apple den Mobilfunkprovidern keine Preise für das iPhone vor. Die Unternehmen können also selbst entscheiden zu welchem Preis sie das iPhone verkaufen wollen. Erst kürzlich hat T-Mobile den Preis für das 8-GB-Modell drastisch gesenkt, wer will bekommt es mittlerweile im größten iPhone-Tarif für 99 Euro. Wenn man überlegt, dass Apple bei der Veröffentlichung in den USA noch 599 US-Dollar für das Gerät wollte und schon innerhalb kürzester Zeit den Preis um 200 US-Dollar senkte, merkt man, dass Apple sein angepeiltes Ziel auf jeden Fall erreichen will.

Allerdings wurden bisher nur 1,7 Millionen Geräte verkauft, ein optimistisches Ziel also, wenn man wirklich zehn Millionen iPhones noch in diesem Jahr absetzen will. Allerdings scheint man bei Apple sehr optimistisch zu sein. Will man dieses Ziel allerdings erreichen, wird der chinesische Markt benötigt, denn dieser gehört zu den größten Handy-Märkten der Erde. Doch China Mobile, der weltweit größte Mobilfunkanbieter weigerte sich bisher Apple an den Umsätzen zu beteiligen. Bisher hatte das in allen Ländern geklappt, in denen Apple das iPhone eingeführt hat. Analysten spekulieren nun, ob das iPhone eventuell bald ohne Vertragsbindung angeboten wird. Dann könnte jeder sich ein iPhone kaufen und mit jedem Anbieter nutzen, den er will. Das würde natürlich dem iPhone einen enormen Auftrieb geben, denn viele Kunden weigern sich bisher den Mobilfunk-Anbieter zu wechseln oder auch die relativ teuren Vertragsbedingungen zu akzeptieren.

Ein weiterer Schritt um den iPhone-Verkauf anzukurbeln, könnte die Vorstellung eines UMTS-iPhones sein. Auch hier gehen Analysten davon aus, dass dies am 9. Juni auf der diesjährigen WWDC passieren könnte. Schon lange verlangen auch viele Anwender nach solch einem Gerät. Bisher gab Steve Jobs dazu an, dass man UMTS bisher nicht gewählt hätte, da die Akkulaufzeit darunter zu sehr leiden würde. Ein großer Nachteil, denn selbst mit Edge gehört das iPhone definitiv nicht zu den Akku-Kraftprotzen. Weiterhin wird das iPhone zudem durch Erscheinen des iPhone-SDK für immer mehr Zielgruppen interessant. Sollte sich Apple wirklich zu dem Schritt entschließen die Vertragsbindung fallen zu lassen und das iPhone zukünftig bei allen Mobilfunkanbietern anzubieten und gleichzeitig ein UMTS-iPhone einführen, könnte Apple wirklich noch die angepeilten zehn Millionen Geräte erreichen, wenn nicht sogar noch wesentlich mehr!

Schlagwörter: