Steve Jobs Gesundheitsprobleme: Sorgen und Spekulationen - AppleView | AppleView
  • Home
  • Steve Jobs Gesundheitsprobleme: Sorgen und Spekulationen

Steve Jobs Gesundheitsprobleme: Sorgen und Spekulationen

Steve Jobs sieht derzeit nicht gut aus – ausgemergelt präsentiert er sich selten in der Öffentlichkeit. Während Apple wahlweise schweigt oder dementiert, kochen die Gerüchte hoch.

Bei der World Wide Developers Conference im Juni sah Steve Jobs erschreckend dünn aus. Bei seinem Auftritt beim „Let’s Rock“-Special Event im September hat sich das nicht wesentlich geändert. Die Spekulationen über seinen Gesundheitszustand reissen dadurch nicht ab.

Bereits 2004 wurde er wegen eines Tumors der Bauchspeicheldrüse operiert, hatte den Krebs aber ohne Chemotherapie besiegen können. Eine neue Krebserkrankung hatte sowohl der Konzern, als auch Jobs selbst dementiert. Als er beim Event im September die Bühne betrat, spielte er zuerst auf die Gerüchte an, indem er Mark Twains Zitat projezieren ließ: „Die Gerüchte um meinen Tod sind im höchsten Maße übertrieben.“ Damit beendete er frühzeitig und auf einigermaßen humorvolle Weise jegliche aufkommende Diskussion um seine Gesundheit.

Ein Aktiensturz von etwa zehn Prozent folgte den Nachrichten im Juni, hielt den Kurs aber nur kurzzeitig unten. Als der Nachrichtensender CNN im Oktober die falsche Meldung, Jobs hätte einen Herzinfarkt gehabt, verbreitete, schwang die Apple-Aktie in sämtliche Richtungen. Die Reaktion der Börse ist durchaus verständlich, denn der Erfolg Apples ist direkt mit der Person und der Vision Steve Jobs‘ verbunden. Seine Biographie ist gleichbedeutend mit dem Aufstieg, Fall und Aufstieg der Firma mit dem angebissenen Apfel im Logo: Er hatte die Firma 1976 gegründet, 1985 verlassen müssen, war 1996 im Zuge der Übernahme von NeXT wieder zurückgekehrt und hatte seitdem dem Unternehmen zunehmenden Wachstum und stetige Beliebtheit zugeführt.

Was es nun tatsächlich mit Steve Jobs gesundheitlichem Zustand auf sich hat, wird wohl erst geklärt werden können, wenn es eine offizielle Mitteilung Apples gibt. Dieser würde aber sehr vorsichtig aufgebaut werden, da die Aktienverläufe zeigen, wie abhängig der Konzern von Jobs Wohlergehen ist.

Schlagwörter: