Pay-TV aufnehmen mit dem Mac - AppleView | AppleView
  • Home
  • Pay-TV aufnehmen mit dem Mac

Pay-TV aufnehmen mit dem Mac

Wer Besitzer eines Premiere-Abonnements ist, wird sicherlich den einen oder anderen Film aufnehmen wollen. Dies geht entweder über einen Videorekorder, komfortabler über einen neuen Festplatten-Rekorder oder es gibt da noch die Möglichkeit über den Mac.

Die Aufnahme der Filme und Sendungen über den Mac hat viele Vorteile, mit einer entsprechenden Software lassen sich die Aufnahmen komfortabel planen und Aufnahmen anschließend bequem beschneiden und in ein entsprechendes Format konvertieren, um so etwa Speicherplatz zu sparen. Ein Unternehmen, welches sich in den letzten Jahren in diesem Bereich einen Namen gemacht hat, ist Elgato. Mit seinen EyeTV-Produkten bietet Elgato eine umfangreiche Produktpalette an Hardware und mit dem Programm EyeTV 3 auch ein wirklich tolles Programm, um seine Aufnahmen zu planen und verwalten.

Doch leider hat Elgato sich vor einiger Zeit dazu entschlossen den EyeTV 610 aus dem Programm zu nehmen. Laut Elgato sei die Nachfrage hierfür zu gering gewesen. Doch nur dieses Gerät bietet die Möglichkeit Pay-TV-Programme wie Premiere im Kabel-Netz aufzunehmen. Doch es gibt eine Alternative, die zudem günstiger ist als das damalige EyeTV 610! Mit dem FireDTV hat der Hersteller Digital Everywhere ein Gerät auf den Markt gebracht, mit dem endlich auch wieder Aufnahmen von Pay-TV-Programmen im Kabel-Netz möglich sind. Als besonderes Highlight unterstützt das Gerät sogar den Empfang von HDTV-Sendern, einen Pluspunkt, den das EyeTV 610 nicht hatte.

Der größte Clou an der Sache dürfte aber sein, dass das Gerät zusammen mit EyeTV 3 arbeiten kann! Man hat also die Möglichkeit das beste Programm zum Verwalten und Aufnehmen von digitalen Programmen auf dem Mac zu nutzen. Was will man mehr? Der Preis ist auch wesentlich günstiger als der des EyeTV 610. Für das FireDTV fürs Kabel-Netz zahlt man knapp 170 Euro, hinzu kommt noch der Preis für die EyeTV-3-Software von knapp 60 Euro und ein entsprechendes CAM-Modul für das Common Interface wird auch noch benötigt. Zudem sollte man über eine Firewire-Schnittstelle verfügen, womit Besitzer eines MacBook Air -wie ich einer bin- ausgeschlossen werden. Schade, denn ein USB-Anschluss wäre sicherlich möglich gewesen. Ansonsten gefällt mir das Gerät aber wirklich gut und wäre der Umstand mit dem fehlenden USB-Anschluss nicht, würde ich vielleicht sogar zuschlagen!

Schlagwörter: