iPhone

Lohnt der Jailbreak-Hack fürs iPhone?

Viele Besitzer denken vielleicht darüber nach ihr iPhone zu hacken, um darauf auch Programme zum Laufen zu bringen. Aber lohnt dieser Schritt überhaupt?

Auf den ersten Blick sieht es schon ganz nett aus, sein iPhone mal in ganz neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Aber lohnt es wirklich? Ich habe hierzu einen interessanten Artikel gefunden, hier wird davon abgeraten das iPhone zu hacken! Im Grunde entspricht dieser Artikel voll und ganz meiner Meinung. Auch ich habe mein iPhone von T-Mobile bisher nicht gehackt, weil ich einfach noch auf das iPhone-SDK warten kann und mich die derzeitigen Anwendungen eigentlich gar nicht interessieren oder ich sie auch einfach nicht benötige.

Um das iPhone für entsprechende Anwendungen zu öffnen, muss man zuerst einen sogenannten „Jailbreak“ durchführen, dass dieser nicht ganz legal ist, steht wohl außer Frage. Zudem erlischt dabei die Garantie und man kann seinem iPhone durchaus Schaden zufügen. Zudem wird das iPhone-SDK am 6. März vorgestellt, mit dessen Erscheinen kann man davon ausgehen, dass auch höherwertige Applikationen von größeren Firmen ihren Weg auf das Gerät finden werden. Warum also ein Risiko eingehen und wer braucht schon die derzeitigen Programme? Sie sind vielleicht im ersten Moment ganz nett, aber wirklich weiter bringen sie einen nicht.

Im oben genannten Artikel werden zudem auch Probleme verdeutlicht, die sich mit so einem Jailbreak ergeben können. So soll es etwa vorkommen, dass man keine Verbindung zu T-Mobile mehr hat und man dann erst wieder einen Reset durchführen muss. Ob dies allerdings am Hack liegt, weiß ich nicht, denn auch bei meinem ungehackten iPhone habe ich teilweise dieses Phänomen beobachtet. Da kommt es auch schonmal vor, dass ich das iPhone aus meiner Tasche hole und dann feststelle, dass meine SIM gesperrt ist und ich diese dann erst wieder entsperren muss. Merkwürdig!

Im Grunde braucht man wirklich nur die Standardanwendungen wie den Kalender, Mail, Safari und Co. Auf den Rest kann ich auch erstmal noch verzichten. Viel mehr interessieren mich Pro-Apps, die dann hoffentlich mit dem SDK erscheinen werden. Auch professionell erstellte Spiele fänd ich toll, würde bestimmt Spaß machen mit den Bewegungssensoren und dem Touchscreen zu zocken. Gut vorstellen könnte ich mir auch Spiele, wie sie derzeitig auf dem Nintendo DS boomen, wie etwa das Gehirnjogging-Spiel, das wäre wirklich nett das auf seinem iPhone dabei zu haben und dann unterwegs ein wenig seine Gehirnmuskeln trainieren zu können.

iPhone Firmware 1.1.3

Im Februar 2008 will Apple das iPhone für Drittentwickler-Software öffnen, dann wird es auch eine neue Firmware für das iPhone geben. Scheinbar wird es aber in den nächsten Tagen schon ein neues Firmware-Update geben.

Auf Gear Live wird die neue Firmware ausgiebig präsentiert. Hierzu gibt es ein Video:

[youtube 4xfyjggwht8]

Zu den neuen Funktionen gehört:

  • das Bewegen der Icons auf dem Startbildschirm des iPhones. Diese lassen sich nun mit dem Finger an andere Positionen bewegen. Und auch mehrere Seiten des Screens lassen sich anzeigen. Ideal also auch für bald erscheinende Zusatz-Programme.
  • Bookmarks von Webseiten lassen sich nun als Icon auf dem Startbildschirm speichern. Das Icon lässt sich dabei individuell aus der jeweiligen Webseite gestalten.
  • Über eine Triangulation der Mobilfunkanbieter lässt sich in Google Maps die aktuelle Position des iPhones bestimmen. Dies soll auf rund 1000 Meter genau funktionieren.
  • Google Maps gibt es nun auch in der Hybrid-Ansicht, das heißt in der Satelliten-Ansicht lassen sich nun auch die Straßennamen einblenden.
  • Eine SMS kann nun an mehrere Personen verschickt werden.

Wir gehen davon aus, dass es sich um kein Fake handelt. Es könnte sich allerdings auch noch um die nicht finale Version handeln, da diese auch in der Videopräsentation abstürzt. Möglicherweise haben die Leute von Gear Live einen Mitarbeiter bei Apple, der ihnen die Firmware zukommen lassen hat.

iPhone weiterhin mit Vertrag bei T-Mobile

Aufgrund einer einstweiligen Verfügung von Vodafone, sah sich T-Mobile gezwungen das iPhone ohne Vertrag anzubieten. Ansonsten hätte dem Unternehmen eine Strafe von 250.000 € pro verkauftem iPhone gedroht.

Das Urteil, welches eigentlich bereits letzte Woche ergehen sollte, ist nun gefallen. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der exklusive Deal zwischen Apple und der Deutschen Telekom rechtsgültig sei. Die Telekom darf also weiterhin das iPhone exklusiv mit Vertrag und Sim-Lock-Sperre anbieten. Lediglich nach 2 Jahren Vertragslaufzeit wolle man das iPhone von der Sim-Lock-Sperre befreien, dies hatte man im Laufe der Verhandlung eingeräumt.

T-Mobile wird nun nach Urteilsverkündung das entsperrte iPhone für 999 € wieder aus seinem Angebot nehmen und es nur noch in Verbindung mit einem Zwei-Jahres-Vertrag anbieten.

Sowohl Vodafone als auch T-Mobile haben nun einen Monat Zeit, um in Berufung zu gehen. Voraussichtlich wird dies allerdings nicht geschehen, denn Vodafone hatte bereits während der Verhandlungen angekündigt das Urteil zu akzeptieren. Und auch die Telekom wird zufrieden sein.

Das Urteil hat sicherlich auch Auswirkungen auf die ganze Mobilfunkbranche, denn Vodafone hatte befürchtet, dass andere Handy-Hersteller dem Beispiel folgen und ihre Modelle ebenso nur noch exklusiv mit einem Partner anbieten könnten.

iPhone ohne Sim-Lock und Vertrag

T-Mobile hat heute bekannt gegeben, dass man das iPhone ab sofort ohne Vertrag für 999 € erwerben kann. Aufgrund einer einstweiligen Verfügung von Vodafone hat man sich zu diesem Schritt entschlossen.

Käufer, die sich das iPhone seit dem Verkaufsstart am 09.11.2007 gekauft haben, können ihr iPhone auch für 600 € entsperren lassen, um es auch mit anderen Mobilfunk-Anbietern nutzen zu können. Aus dem Vertrag kommen sie allerdings nicht mehr raus.

Glücklich können sich die Käufer schätzen, die es in den letzten Tagen seit dem 19.11.2007 gekauft haben, sie bekommen die 600 € geschenkt und können ihr iPhone kostenlos entsperren lassen. Einen Vertrag haben sie natürlich auch.

T-Mobile will das iPhone solange zu diesen Konditionen anbieten, bis gerichtlich geklärt ist, wie weiter vorzugehen ist. Vodafone hatte kritisiert, dass das iPhone exklusiv bei T-Mobile vertrieben wird und befürchtet, dass andere Handy-Hersteller diesem Beispiel folgen könnten.

Markteinführung: iPhone bei T-Mobile

Das iPhone ist nun endlich in Deutschland erhältlich. Auf iPhoneReloaded gibt es hierzu einen kleinen Bericht mit Video zu sehen.

Der Kunde hat die Wahl zwischen drei Tarifen:

  • Complete M: 100 Minuten, 40 SMS, EDGE-Flatrate mit Geschwindigkeits-Drosselung ab 200 MB Datenvolumen
  • Complete L: 200 Minuten, 150 SMS, EDGE-Flatrate mit Geschwindigkeits-Drosselung ab 1 GB Datenvolumen
  • Complete XL: 1000 Minuten, 300 SMS, EDGE-Flatrate mit Geschwindigkeits-Drosselung ab 5 GB Datenvolumen

Hinzu kommen 25 EUR Einrichtungsgebühr, alle Tarife haben eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten. In allen Tarifen ist eine T-Mobile-HotSpot-Flatrate enthalten.

Der Preis für das iPhone beträgt 399,- € inkl. MwSt. Das iPhone ist in Deutschland exklusiv bei T-Mobile erhältlich.

Es verfügt über 8 GB Speicher, wovon knapp 700 MB vom Betriebssystem belegt werden. Im Internet lässt sich per WLAN oder EDGE surfen. Wenn dies nicht verfügbar ist, wird automatisch auf GPRS runtergestellt. Das iPhone hat kein UMTS, die wird erst in einer späteren Version nachgerüstet, Gerüchte besagen, dass dies erst Ende 2008 der Fall sein könnte.