Nachfolger des iPhone X in der Pipeline? | Appleview.de | AppleView
iPhone X: Gibt es eine günstigere Version des Apple-Flaggschiffs?
  • Home
  • iPhone X: Gibt es eine günstigere Version des Apple-Flaggschiffs?

iPhone X: Gibt es eine günstigere Version des Apple-Flaggschiffs?

Laut aktuellen Meldungen plant Apple eine günstigere Version des mit über 1.000 Euro doch recht kostspieligen iPhone X. Das dürfte die Verkaufszahlen wieder nach vorn bringen.

Viel Performance, hoher Preis

Schon seit Längerem wird orakelt, dass sich das iPhone X aufgrund seines Preises nicht so gut verkauft wie erhofft – kein Wunder, denn in der günstigsten Variante kostet das Modell in Deutschland immerhin etwa 1.150 Euro. Rein technisch gesehen können Besitzer mit dem neuesten Model aus Cupertino mühelos Gaming betreiben, online bei slots-gratis.de Glücksspiele ausprobieren oder noch komplexere Anwendungen nutzen, aber der Preis dürfte für viele eine echte Hürde darstellen.

Demzufolge hat ein wohlinformierter Analyst aus Asien bereits seine Prognosen in Bezug auf die Verkaufszahlen gesenkt. Ein weiterer Grund für die niedrigen Zahlen könnten andere Gewohnheiten und Wünsche in Fernost sein: Angeblich ist vielen Chinesen das Display des iPhone X zu klein. In China hatte Apple in den letzten Jahren sowie schon mit rückgängigen Marktanteilen zu kämpfen.

Preissenkung und größeres Display

Laut Prognose wird Apple diesen Negativ-Trend im September dieses Jahres entgegensteuern: Neben einem iPhone X in der größeren Plus-Variante soll es ein günstigeres Gerät geben, das ein 6,1 Zoll großes Display besitzt. Die Prognose besagt, dass Apple dieses neue iPhone X zu einem ungewöhnlich günstigen Preis auf den Markt bringt: In den USA soll er 550 Dollar betragen – im Vergleich zum derzeitigen Preis ein drastischer Schritt in die günstige Richtung. Man darf gespannt sein, was dieses iPhone X dann technisch so alles kann – oder nicht kann.

iPhone X: Viele Neuerungen – für viel Geld

Als das aktuellste iPhone im letzten Herbst herauskam, sollte es gegenüber den Vorläufermodellen einen echten Sprung nach vorn darstellen. Das war wichtig, damit Apple auch künftig seinen Ruf als innovatives Unternehmen beibehalten wollte. Folglich hat das neue Smartphone eine Face-ID genannte Gesichtserkennung, die mit verschiedenen Sensoren dreidimensional arbeitet – so kann das Gerät nicht mit einem Foto oder Ähnlichem überlistet werden.

Weiterhin kommt das iPhone X ohne Home-Button aus und besitzt ein OLED-Display, das fast ganz bis zum Rand reicht. Das Ergebnis ist vom Design her ein echter Handschmeichler, der bis auf den Höcker für die Kameras fast ohne Erhöhungen und Aussparungen auskommt. Die beiden Kameras selbst besitzen je zwölf Megapixel und einen Bildstabilisator. Als weitere innovative Features besitzt das iPhone X eine Vorder- und Rückseite aus kratzfestem Glas und lässt sich kabellos aufladen. Eine Neuerung, die die Konkurrenz schon länger in ihre Smartphones integriert hat.

Bildquelle: Pixabay, 3044282, J_Lloa

Schlagwörter: , ,
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.