Plant Apple neue Airpods? | Appleview.de | AppleView
Apple-Kopfhörer: Kommen die Airpods 2?
  • Home
  • Apple-Kopfhörer: Kommen die Airpods 2?

Apple-Kopfhörer: Kommen die Airpods 2?

Brancheninsider pfeifen es von den Dächern: Es soll eine neue Version der drahtlosen Kopfhörer von Apple geben.

Release-Date in 2019?

Wie Marktanalysten berichten, soll ein Nachfolgemodell der Apple Airpods spätestens 2019 auf den Markt kommen. Die erste Airpod-Generation sollte im Oktober 2016 angeboten werden, aufgrund von Produktionsproblemen verzögerte sich der Termin jedoch. Die neuen Drahtlos-Kopfhörer konnten erst ab Dezember desselben Jahres vorbestellt werden, und zunächst stand nur eine kleine Stückzahl für den Verkauf zur Verfügung. Bei ihrem ersten Erscheinen stießen die Airpods bei vielen auf Ablehnung: Der Klang enttäuschte viele Apple-Fans, und auch das an Köpfe von elektrischen Zahnbürsten erinnernde Design irritierte viele.

Geräuschunterdrückung für besseren Klang

Die nächste Generation soll mit gleich mehreren Neuerungen ausgestattet sein. Es bleibt abzuwarten, inwieweit die Apple-Designer die Kritikpunkte an den Airpods Mark I in Bezug auf ihr Aussehen berücksichtigen. Vermutet wird, dass die Ohrhörer mit einer passiven Geräuschunterdrückung ausgestattet werden. Sie soll störende Geräusche von außen besser abschirmen. Eine Neuerung, die sich positiv auf den Klang der neuen Airpods auswirken kann. Eine aktive Geräuschunterdrückung, bei denen die Kopfhörer selbst Töne erzeugen, um Umgebungsgeräusche zu unterdrücken, ist wegen der Einschränkungen bei der Gehäusegröße wohl nicht möglich.

Zu den weiteren Neuheiten sollen die Unterstützung der „Hey Siri“-Sprachsteuerung und ein wasserdichtes Gehäuse gehören, so wird spekuliert.

Steuerung mittels Antippen

Airpods wurden von Apple konzipiert, um drahtlos seine Musik zu genießen, mobil auf Online-Slots-nyx.de zu zocken oder Audio-Podcasts empfangen zu können. Dies geschieht bei den Kopfhörern der ersten Airpod-Generation via Bluetooth-Verbindung. Sie verbinden sich automatisch, wenn sie ins Ohr gesteckt werden, mit iPhone, iMac, iPad und Co. Geladen werden die Pods in einem Ladecase, welches auch als Aufbewahrungsmittel fungiert. Mit einem Doppeltipp auf die Hörer wird Siri aktiviert. Mit der Spracherkennungssoftware kann dann die Lautstärke verändert, Musik ausgesucht, oder ein Anruf aktiviert werden. Durch einmaliges Antippen wird das Setup mit anderen Geräten aus dem Hause Apple aktiviert.

Hinter dem ganzen steckt der von Apple entwickelte W1-Chip, der die Airpods steuert. Er arbeitet sehr energieeffizient: Sind die Pods voll aufgeladen, können sie etwa fünf Stunden lang benutzt werden. Mit dem Ladecase sind mehrere Aufladungen möglich, für alles in allem 24 Stunden Wiedergabe. 15 Minuten Ladezeit entsprechen etwa drei Stunden Musikgenuss. Das Ladecase selbst wird mit einem Lightning-Kabel via USB an ein Ladegerät angeschlossen.

Außerdem besitzen die Ohrhörer optische und Bewegungssensoren, durch die die Hörer „wissen“, ob sie gerade getragen werden oder nicht.
 
Bildquelle: Unsplash, 466911, suganth

Schlagwörter: , ,
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.