Apple im Stress: Konkurrenz, Patente und Pokerspiele - AppleView | AppleView
  • Home
  • Apple im Stress: Konkurrenz, Patente und Pokerspiele

Apple im Stress: Konkurrenz, Patente und Pokerspiele

Apple hat es derzeit nicht leicht, denn während Amazon dreist am Tablet Thron sägt, stehen Alternativen zu iTunes bereits in den Startlöchern, da sollte ein zurück gerufenes Spiel eigentlich nicht schwer ins Gewicht fallen, oder?

Murphy’s Law No. 3 sagt es genau: Alles wird zur selben Zeit schief gehen, so ungefähr sieht es derzeit bei Apple aus, die aus dem Ärgern nicht mehr heraus kommen. Da will man als Blogger einfach ein aktuelles Thema bedienen und dann wird man geradezu überflutet mit ärgerlichen Klagen, Apps, Spielen, SIM Cards und mehr.

Amazon und Google greifen Apple an

Dass Apple schon seit längerem mit Amazon streitet, da sie mit ihrem App Store (für Android) zu viel Ähnlichkeit aka Konkurrenz für den Apple App Store bieten, wurde ja schon im März bekannt, als Amazon dafür verklagt wurde, aber aufgrund der noch nicht patentierten Bezeichnung „App Store“ (die meiner Meinung nach auch reichlich allgemein für ein Patent ist), leidig erfolgreich war. Anscheinend hat Apple immer noch nicht verstanden, dass eine Anmeldung für ein Patent noch lange nicht bedeutet, dass man es auch zugeschrieben bekommt.

Hinzu kommt, dass Google und Amazon das doch eigentlich unangreifbare iTunes herausfordern wollen, mit Cloud-Diensten sollen demnächst die Musikstores im Netz revolutioniert werden. Während Google Music genau damit punktet und so die Musikbibliothek von anderen Browsern aufrufen lässt, hält sich iTunes zwar weiter beim Kaufen von MP3s oben, könnte aber durch die doch sehr grobe Handhabung und die enervierende Klobigkeit als Player nach und nach an die Konkurrenz verlieren. Den ersten Platz wird iTunes wohl nicht aufgeben müssen (dafür sind Google als auch Amazon noch nicht flexibel genug), aber jeder verlorene Kunde schmerzt.

Das iPhone 4S wird zum iPhone 4Stress

Der Bildschirm war suboptimal, das Akku hielt kaum einen Atemzug aus, dann eine Verbesserung des Akkus, die andere Probleme nach sich zog und nun ein merkwürdiger Bug, der dem Nutzer erklärt, es sei keine SIM Karte installiert. Anscheinend wurde das iPhone 4S nicht gut und lang genug getestet, denn die Bugs häufen sich derzeit immer mehr. Diese „Kleinigkeiten“ dürfte etlichen Leuten vollkommen egal sein, denn noch warten erschreckend viele iPhone Fans auf ihre Bestellung, die irgendwo im Äther lagert und sich noch Wochen hinziehen kann.

Texas Hold ‚Em…no wait, give it back!

Heimlich still und leise wurde „Texas Hold ‚Em“, das einzige App-Spiel, das Apple selbst produziert hat, aus dem Programm genommen. Dass Apple nicht gerade heiß darauf ist, seine eigenen Spiele zu entwickeln, hat bis jetzt nur wenige gestört, immerhin gibt es dafür eine gute Oberfläche für individuelle Spieleentwickler ab, woraus letzten Endes ja auch das sehr erfolgreiche „Angry Birds“ entstanden ist. Warum die Version allerdings ohne Notiz verschwindet und nicht kostenlos zur Verfügung gestellt wird (immerhin lag das letzte Update auch schon einige Jahre zurück), lässt sich wohl nur damit erklären, dass Apple ungern irgend etwas umsonst vergibt, selbst, wenn es für sie ansonsten nutzlos ist.

Derzeit möchte man nicht in ihrer Haut stecken, die Apple Mitarbeiter kommen aus den schlechten Apple News nicht heraus, noch sollte das jedoch nicht stören, denn solange die Konkurrenz es nicht schafft, bessere Technik bereit zu stellen, könnte Apple wohl selbst Hundewelpen von Hochhäusern werfen und die Kunden würden dennoch die Läden einrennen.

Schlagwörter: , ,