Apple-Aktie auf Jojo-Kurs - ist Jobs krank? - AppleView | AppleView
  • Home
  • Apple-Aktie auf Jojo-Kurs – ist Jobs krank?

Apple-Aktie auf Jojo-Kurs – ist Jobs krank?

Apple hat verdammt ängstliche Spekulanten – die anscheinend alles an Steve Jobs‘ Gesundheit festmachen.

In den letzten Tagen pendelte der Kurs der Apple-Aktie vollkommen aus dem Ruder. Am Freitag war  er für kurze Zeit um neun Prozent gefallen, nachdem über einen Foreneintrag in den Zuschauerforen des amerikanischen Nachrichtensenders CNN aus unlauterer Quelle verbreitet worden war, dass Apple-CEO Steve Jobs mit Herzproblemen ins Krankenhaus eingewiesen worden wäre. Als Sprecher von Apple diese Nachricht offiziell dementierten, waren schon etliche Broker panisch abgesprungen, der Kurs meilenweit gefallen. Nachdem die Nachricht jedoch dementiert worden war, schnellte die Aktie fast ebenso schnell wieder in die Höhe. Anscheinend hat der iPod- und Mac-Hersteller selbst bei seinen Spekulanten nicht so viel Vertrauen, wie nötig wäre. So hetzt die Aktie jedes Mal wie ein Kaninchen auf der Flucht hin und her, wenn Jobs kurz hustet. Man scheint viel auf ihn zu setzen – und umso weniger auf sein Unternehmen.

Viele befürchten eh, dass Jobs gesundheitlich angeschlagen ist – eher zur Belustigung des Apple-Geschäftsführers. Festgemacht werden die Spekulationen um seine Gesundheit an der Entfernung eines Tumors, die Jobs vor ein paar Jahren über sich ergehen lassen musste –  man befürchtet nun, der Krebs sei zurück, da Jobs ja in letzter Zeit deutlich an Gewicht verliere. Man hält ihn wohl für ausgezehrt.

Wie Heise berichtete, lieferte Jobs bei der Vorstellung des neuen iPod nano und der neuen iTunes-Version Mitte September selbst sichtlich vergnügt sein eigenes Dementi in Form des berühmten Mark-Twain-Zitats  „The rumors of my death have been greatly exaggerated“, dass sich auf der ersten Folie seiner Präsentation fand.

Er lacht also mal wieder allen ins Gesicht. Wenn die Apple-Investoren doch mal auch so locker wären… Man will gar nicht wissen, über was sie als nächstes in Panik geraten – vielleicht ein blauer Fleck, der als dunkles Omen gewertet wird? Fürchten müssen wir um Apple wohl nicht – die Leichtgläubig- und Beeinflussbarkeit mancher Spekulanten ist  jedoch nahezu lächerlich.

Schlagwörter: ,

Ein Kommentar - Kommentarfunktion deaktiviert.

  1. […] im Oktober die falsche Meldung, Jobs hätte einen Herzinfarkt gehabt, verbreitete, schwang die Apple-Aktie in sämtliche Richtungen. Die Reaktion der Börse ist durchaus verständlich, denn der […]